Sonntag 31.07.22 - 16:00 Uhr - Hasefriedhof

Mautone & Band

Kulturspaziergang auf dem Hasefriedhof

Giuseppe Michael Mautone ist ein deutschsprachiger Liedermacher aus dem Ruhrgebiet. Er schreibt seine Lieder nicht gegen, sondern für etwas. Mautone begleitet sich mit der Gitarre und einem selbst entwickelten Fuß-Schlagzeug. Der oft zweistimmige Gesang wird von Bassist André Meisner mitgetragen. Für alle, die sich in der Ruhrpottszene auskennen: Ja, der Saxophonist. Nach Konzerten in größerer Besetzung zeigt sich die Folkpop-Band in diesem Sommer in ihrer ursprünglichsten, intimsten Form und entfaltet als Trio mit Franz-Josef Zenz an den Keys einen satten, abwechslungsreichen Sound mit viel Gefühl und Groove.

Mautone besingt nicht nur das das Kleine im Großen, das Alltägliche, sondern positioniert sich auch klar für ein tolerantes, solidarisches Europa. Dennoch steht bei ihm nicht die Politik, sondern das Zwischenmenschliche im Vordergrund. In seinen Liedern verarbeitet er Geschichten, in denen man sich wiederfindet, auf eine optimistische, hoffnungsvolle Art. Naivität und Gejammer gehören dagegen nicht zu seinem Repertoire.

Als Schlagzeuger ist er seit 2012 mit Tom Liwas „Flowerpornoes“ unterwegs und spielt auch mal für KünstlerInnen wie Patricia Kelly oder John Grant. Er war mehrmals im WDR Rockpalast und auf ARTE Concert zu sehen. Nun tritt er einmal mehr als Liedermacher auf und bringt ein gefühlvolles und zugleich grooviges Set mit nach Osnabrück.

Beginn 16 Uhr
Eintritt frei!

Menü